AFF-Ausbildung

“Wochenendkurs mit einem Sprung”
DAS! (Das Abendstudio)
NDR Fernsehen

“Nach dem ersten freien Fall droht akute Suchtgefahr”
Neuen Mut aufbringen
Weser-Kurier

“Die fünf aufregendsten Minuten meines Lebens”
Erster Fallschirmsprung mit 63.
feier(at)abend(dot)de

“Ein Fall von Bodenlosigkeit”
Über den Schnupperkursus der FSG.
Weser-Kurier


Fallschirmsportgemeinschaft
Bremen e.V.
Geschäftsstelle: Verdener Str. 21
28205 Bremen
Telefon 0177- 33 98 502

Wem die klassische Ausbildung zu lange dauert, der entscheidet sich für die wesentlich schnellere AFF-Ausbildung. Sie kam gegen Ende der 80er Jahre aus den Vereinigten Staaten nach Europa. „AFF“ steht dabei für „Assistierter FreiFall“.

Start in voller Höhe


Bei der AFF-Ausbildung werden der Grundkurs und die langsame Steigerung der Freifallzeit der klassischen Ausbildungsmethode übersprungen. Statt dessen beginnt gleich ihr erster Sprung aus voller Höhe, gleich von Anfang an starten Sie mit dem freien Fall.

Damit Sie sicher landen, werden Sie von zwei AFF-Lehrern begleitet, die Sie während der ersten beiden Sprünge nicht loslassen. Während der Sprünge prüfen die Lehrer ständig Ihre Körperhaltung und geben Ihnen sofort Handzeichen, falls es etwas zu verbessern gibt.

Intensive Vor- und Nachbereitung


Doch die intensive Betreuung ist nicht nur auf den freien Fall beschränkt. Bei der AFF-Ausbildung werden von Ihnen die Fähigkeiten des Grundkurses und des Freifallkurses in einem Sprung verlangt - entsprechend intensiv ist die Vorbereitung. Bevor Sie in der Praxis starten, kennen Sie die Abläufe theoretisch aus dem (A)FF.

Mindestens genauso intensiv wie die Vorbereitung ist auch die Nachbereitung eines jeden Sprunges. Ihre Lehrer gehen jeden Fehler mit Ihnen durch, geben Tipps und Vorschläge für Verbesserungen. Bei einigen Sprüngen werden Sie sogar von einem Fallschirmspringer mit Videokamera begleitet, um den Sprungablauf Sekunde für Sekunde, Bild für Bild besprechen zu können.

In sieben Ebenen zum Ziel


In der AFF-Methode richten sich die einzelnen Lernschritte nach Ihrem individuellen Lerntempo. Die Ausbildung ist in sieben „Level“ unterteilt. In jedem „Level“ muss der Schüler bestimmte Ziele erreichen. Jeder „Level“ ist ein Sprung mit einem bestimmten Anforderungsprofil. Nach der Nachbesprechung des Sprunges steht fest, ob Sie einen „Level“ aufsteigen können, oder ob Sie den Sprung wiederholen müssen.

Das Wiederholen eines Sprungs ist keine Seltenheit. Falscher Ehrgeiz ist hier nicht angebracht! Die Wiederholung dient Ihrer Sicherheit und gewährleistet Ihre optimale Ausbildung. Schließlich wollen Sie, dass Sie alle Abläufe beim ersten Solo-Sprung ohne Lehrer sicher beherrschen. Vor Ihrem ersten echten Solo-Sprung, bei dem Sie vollkommen auf sich allein gestellt sind, wird Ihnen vielleicht mulmiger zumute sein als vor Ihrem ersten Sprung mit zwei Lehrern!

Ihre AFF-Ausbildung ist übrigens nicht an Kurstermine gebunden - hier richten wir uns ganz nach Ihren Wünschen.